Nicht nur viele Farben und Lichter hat der Herbst sondern auch viele Geschmäcker – die Gemüseliste ist derzeit so lang wie selten im Jahr und die Liste an Arbeiten die noch vorm Winter erledigt werden sollen auch.

Samstag, 2. September 2017, Samengewinnung und Vorbereitung der Winterkultur.
Workshop mit Tristan Toe und Elisabeth Ruckser.

Ort: BIOsain am Wachtberg.
Zeit: Samstag, 2. September 2017, 10.00-13.00 Uhr

Themenüberblick 
Der Herbst beginnt und im Gemüsegarten ist noch viel zu tun: Jetzt ist die Zeit, um die Samen für nächstes Jahr zu gewinnen. Welcher Pflanzen aus meinem Hausgarten wähle ich dazu aus? Wie gewinne ich die Samen für die nächste Saison? Wie lange können Pflanzen überhaupt im Freiland verbleiben? Dazu Beet-Vorbereitung für die Winterkultur und Aussaat der Winterkultur (Spinat, Asiasalate, Babyleaf-Salate, Winterportulak, Kale, Grünkohl, Krautvielfalt, u.v.m.). 

Preis: € 84,–  (inklusive Samen einer zuvor verkosteten Lieblingssorte aus dem BIOsain-Betrieb.)

Aktuelle Jungpflanzen und erntefrisches Gemüse können beim Workshop ebenfalls erworben werden. Dazu bitte am besten eine Kartonkiste o.ä. mitbringen.

Die Workshops finden ab einer Teilnehmeranzahl von 12 Personen statt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt, sollte es Wartelisten geben, werden Sie verständigt. 

Anmeldungen per Mail unter elisabeth@rucksernet, bei speziellen Rückfragen stehen wir auch gerne telefonisch unter +43 664 3111484 zur Verfügung.

Unbenannt-1

Sommer, Sonne, Hitze, Farbwechsel macht sich breit! wir freuen uns über die ersten Tomaten! ein paar Einblicke hier ….

Favabohnen, Babymelonen, Mangoldsamen

 

 

am Samstag wurde eine Doku über unseren Betrieb auf ORF3 gesendet! bitte schaut doch hier rein! ein paar Tage kann man ihn noch nachsehen.

 roadKITCHEN trifft TRISTAN

 

Die ERSTE WALDVIERTLER BIO-GARTENSCHULE

Oder auch: BIO-BACKSCHULE goes grün!

Sie wollten immer schon wissen, wie es gelingt, dass Ihr Gemüsegarten üppig grünt

& blüht und reiche Ernte trägt? Welche Pflanzen sich gut vertragen, wie man kräftige Jungpflanzen zieht, die stärksten Samen vermehrt, oder dem Boden das ganze Jahr über auf natürliche Weise gibt, was er braucht? Dann herzlich Willkommen bei den Workshops der ERSTEN WALDVIERTLER BIO-GARTENSCHULE!

Profi dabei ist Tristan Toe, Bio-Gärtner und Gemüsebauer aus Leidenschaft, Überzeugung und mit unglaublichem Fachwissen. Mit seinem Betrieb „BIOsain“ ist er auf dem Wachtberg im Kamptal daheim, er produziert Fruchtgemüse, Blattgemüse, Kräuter und Blumen von großer Vielfalt und herausragendem Geschmack.

1. Workshop: Etagenanbau und „Beet in der Box”,

Samstag, 13. Mai 2017, 10.00-17.00, bei BIOsain am Wachtberg

Themenüberblick: Vorziehen, Auspflanzen, Anzuchtplatte, Vorbereiten der Erde in (Hoch-)Beet und Freiland, Bodengesundheit, optimale Nutzung von Flächen (Etagenanbau), Pflanzenvitalität, Pflanzensymbiose, biologische Pflanzenpflege, Permanent-Beet, Nachsetzen, Box-Beet, u.v.m.

Die ERSTE WALDVIERTLER BIO-GARTENSCHULE ist der jüngste „Spross“ von Elisabeth Ruckser, Gründerin der ERSTEN WALDVIERTLER BIO-BACKSCHULE. Wie Brot backen ist auch der Hausgarten ein Thema, bei dem viel traditionelles Wissen verloren gegangen ist. Lasst es uns wieder zum Leben erwecken!

Weitere geplante Garten-Workshops:

Samstag, 15. Juli 2017, 10.00-17.00,

Bodenpflege, Pflanzenvitalität und „zweiter Frühling“

Samstag, 2. September 2017, 10.00-17.00,

Samengewinnung und Vorbereitung der Winterkultur

Anmeldung unter: elisabeth@ruckser.net

Infos: 0664/311148

Preis für die Workshops, inklusive Betriebsbesichtigung, kommentierter Gemüseverkostung, kulinarischen und Küchen-Tipps, Mittagsimbiss aus regionalen

Bio-Produkten, Samen zum Nachsäen sowie einer grünen Überraschung aus dem

BIOsain-Betrieb: € 162,–

—–

Wir freuen uns auf Euch!

Elisabeth & Tristan

flyer_jungpflanzen_20_3_2017_1 flyer_jungpflanzen_20_3_2017_2

 

Die Jungpflanzen sind schon wunderschön und unsere Tunnels sind gerade sehr jungelhaft- gefüllt mit üppigen Grün! Wir hoffen für den Slowfood/Jungpflanzenmarkt auf so schönes Wetter wie letztes Jahr und auf viele Wiedersehen. Auch dieses Jahr reicht das Sortiment wieder von der Artischocke bis zur Zucchini mit vielen verschiedenen Sorten und Geschmäckern.

Ab 11 März beginnt die Marktsaison wieder und wir sind auch an der Planung des heurigen Frühlingsmarktes bei uns am Hof. Tomaten, Paprika, Melanzani und co keimen und wachsen schon. Noch sind sie klein und haben genügend Platz in unserem kleinsten Tunnel (dem Kindergarten) und kuscheln noch gemeinsam in den Anzuchtplatten.

Ja der Frühling bahnt sich an – aber fürs erste sind die Bedingungen noch recht winterlich – Boden (teilweise) und Wasser sind immer noch gefroren – aber die Tage werden länger und das zeigt uns das Blattgemüse denn es wächst. Die Babyleafs müssen noch sehr behutsam und sparsam beerntet werden und für ein Kilo brauchen wir bis zu zwei Stunden – aber dafür bringen sie viel Freude und einen Vorgeschmack auf die nächsten Monate.

Wir freuen uns alle schon sehr auf ein bisschen Pause um mit frischerEnergie die nächste Saison starten zu können. Die Pflanzen können kuschelig unter dem Vlies auf die wieder länger werdenden Tage warten.

Für ihre Gesundheit und Wachstum ist die Dauer und Intensität des Lichtes ausschlaggebender als die Wärme/ Kälte.

Deshalb ist diese Pause nicht nur gut für uns sondern auch für sie ab 21 Dezember werden die Tage wieder länger und im Februar dann wieder länger als die Nächte.

Wir wünschen euch ein genussvolles Fest & einen guten Jahresabschluss- für einen positiven Start ins nächste Jahr.

Fast alle Kulturen sind geerntet, sortiert und eingelagert.

Die “gängigen” Kulturen sind gut und gesund gewachsen und auch unsere diesjährigen Versuche haben ganz gut geklappt. Die Süsskartoffelvermehrung war einwandfrei- allerdings müssen wir bessere Lösungen für die Ernte finden. Insbesondere die violette Sorte ist in alle Richtungen gewachsen und es war wirklich schwierig die Knollen im Ganzen aus der Erde zu bekommen – also bitte geniessen!

Sommer und Herbst reichen einander die Hand -und für uns findet gleichzeitig ein zweiter Frühling statt.

Noch gibt es Sommergemüse aber auch schon die herbstlichen Geschmäcker in Hülle und Fülle und wir sind stark damit beschäftigt jede Menge Jungpflanzen für einen abwechslungsreichen Winter vorzuziehen und zu pflanzen.

Wurzelgemüse, Kraut und Kohl ernten wir jetzt noch in den bestellten Mengen – aber schon sehr bald werden wir die grossen Ernteaktionen starten.

Jetzt ist eine sehr erntereiche Zeit und es gibt nun so gut wie alles. Fruchtgemüse, Blattgemüse und Wurzelgemüse. Vor allem Tomaten, Gurken, Zucchini, Fisolen und Kräuter sind dem heurigen Wetter dankbar und sind überwältigend reichtragend.

Bei dieser Üppigkeit zahlt es sich aus den Sommer in Gläsern einzumachen. Dafür findet ihr ein paar Anregungen bei den Rezepten.

Auf dem Bild sind Favabohnen – in Rezepten oft als Dicke Bohnen bezeichnet- wir haben sie letztes Jahr für uns entdeckt und freuen uns nach wie vor darüber.

Jetzt ist es soweit – und es gibt neben dem vielen Blattgemüse auch schon Fruchtgemüse – und bald auch Wurzelgemüse…

Unser Pflanzenmarkt & SLowfoodmarkt Anfang Mai war ein großer Erfolg und wir sind froh, dass unsere Schützlinge ein neues zu Hause gefunden haben, wo sie sich entfalten können!

AM 7. & 8. Mai findet wieder ein Jungpflanzenverkauf statt!

Wer gerne seinen Garten oder Balkon bestücken will ohne sich in den großen Rummel zu werfen und dennoch viel Auswahl zu haben ist bei uns genau richtig.

Alle Jungpflanzen stammen aus eigener Produktion – und wie immer stehen für uns Vielfalt und Qualität im Vordergrund.

Das Wochenende bietet außerdem die Möglichkeit sich den Betrieb anzuschauen und am 7ten Mai weitere Produzenten der Umgebung von Slowfood Waldviertel kennenzulernen und Gaumenfreuden zu genießen.

Eine Vielfalt an altbekannten und neuen Jungpflanzen für die neue Gartensaison:
Blumen, Kräuter, Salate, Paradeiser, Paprika, Chilli, Kohlgemüse, …
Brot und Gebäck, Gugelhupf, Mohn- und Nußkipferl,
Diverses und saisonales Gemüse,
Frische und geräucherte heimische Fische,
Brauschneider Bier, Waldstaudekornreis, Nudeln, Mehlspeisen, Mohnzelten, Blechkuchen
und vieles mehr…

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Die Jungpflanzenanzucht ist nun voll im Gange- sowohl für unsere eigene Produktion wie auch für eure Gärten. In der Auswahl der Sorten liegt unser Schwerpunkt auf Vielfalt, Pflanzengesundheit und Standortangepasstheit an unser raues waldviertler Klima.

Am Samstag dem 7 Mai wird ein Pflanzen-Slowfoodmarkt am Wachtberg stattfinden- Details folgen noch- Dieser Tag soll wieder die Möglichkeit bieten sich den Betrieb anzusehen, qualitätsvolle Nahrungsmittel und ihre Produzenten kennenzulernen, und sich gemeinsam auf dieses Gartenjahr einzustellen.

Wir freuen uns schon auf euer Kommen!

Es gibt immer so viel zu tun- dass wir leider mit der Aktualisierung der Seite oft etwas hinterherhinken.
Wir sind derzeitig am Anbauplan erstellen, beginnen mit dem Vorziehen und sind fest am Planen. Dabei steht für uns fest dass nicht der Betrieb viel weiterwachsen soll sondern wir an dieser Landwirtschaft und allen voran die Pflanzen in einem gesunden Kontext.
Wir waren in dem letzten Jahr stark damit beschäftigt die Basisstrukturen für den Anbau zu schaffen (da gibt es etwa Fotos von dem neu aufgebauten Tunnel)
- jetzt wollen wir uns daran machen die gesamten Prozesse zu verfeinern und sinnvolle Kreislaufsysteme zu schaffen- das geht glücklicherweise nicht von heute auf morgen- denn somit können und müssen wir weiterhin genau beobachten, achtsam sein und lernen.
Wir freuen sehr über einen kleinen Versuch der (dank des milden Winters) sehr gut geklappt hat- wir haben einige Pastinaken und Petersilwurzeln am Feld überwintert- und sie sind wunderschön geblieben und geworden- sodass auch das Putzen und Sortieren richtig Freude macht.
Auch die ganzen verschieden Erdäpfelraritäten haben bis jetzt nicht an Geschmackt und Schönheit verloren.

Wir sind wieder da-

mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Wir freuen uns Tiere, Pflanzen und all die lieben Menschen um uns hier wohlauf wieder vorzufinden- trauern aber der (familiären und menschlichen) Wärme etwas nach.

Wir sind sehr froh über den gertockneten Thymian und Salbei- die uns treu durch die kalten Tage begleiten und stärken.

Wie jedesmal stösst uns der Besuch zum Nachdenken an und erinnert uns daran dass viele unserer Ansätzen und Arbeitsweisen auch auf die Voraussetzungen in Mali abzielen- kleine aber gesunde und weitgehend autonome Strukturen, standortangepasstes Saatgut, schonender und effektiver Umgang mit Ressourcen insebsondere mit Wasser und Böden und dessen nachhaltige Aufbesserung.

All das also eines schönen Tages auch in Mali

Inshallah

Wir sind also bis 10. Jänner nach Mali geflogen, um dort mit unserer Familie Weihnachten und Silvester zu verbringen –

In der Zeit findet am 23. 12. noch der letzte Slow-Food-Markt heuer statt und wenn ihr dringend etwas von uns braucht, dann meldet Euch bitte bei Helene ( 06644122744 ) oder Michael (066475104265)

Wir freuen uns im Neuen Jahr auf eine schöne Zeit und einen neuen Pflanzenstart und wünschen Euch Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr!

Euer Biosain-Team

november_news_biosain-0062

Anhängerweise ernten wir nun das Wurzel, Knollen und Kohlgemüse. Dann folgt eben das Reinigen (entfernen des Grüns), Sortieren und Einlagern. Der Erdkeller duftet ab jetzt mit dem Sellerie besonders fein und aromatisch. Wir sind recht dankbar für die letzten milden Tage- denn die Kälte wandert bei dieser Arbeit doch recht tief in die Knochen. Wir sind auch dankbar dass, trotz Trockenheit letzlich ein ertragreiches Jahr war und wir keine gravierenden Ausfälle hatten und haben. Wir wollen uns in dieser arbeitsintensiven und erntereichen Zeit sowohl bei allen bedanken die uns vielfälltig helfen und unterstützen- allen voran bei Michael- wie auch das Genie und die Schönheit der Natur dankend wahr- und aufnehmen (im Herbst und Frühling muss ich mich recht zusammennehmen um nicht zu pathetisch zu werden…)
THANX

Rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch haben wir begonnen einige Gewächshauskulturen zu räumen um fürs Wintergemüse Platz zu machen- Asiagemüse, Babyleafs, Karotten… machen sichs also ab jetzt vermehrt im Gewächshaus gemütlich. Bei einigen Kulturen beginnt nun auch wieder das tägliche ab- und aufdeck- Ritual um die Pflanzen vor der nächtlichen Kälte etwas zu schützen.

Ein großer Teil der Samenernte ist auch schon getan -der angenehmste und lustigste Teil dieser Arbeit sind die Verkostungen um das wohlschmeckendste Elitesaatgut zu selektieren.

Für mich persönlich (Jahwezi) ist diese Jahreszeit immer ein besonderes Geschenk- einerseits gibt es immer noch so viel Sommergemüse und andererseits aber auch schon die üppige herbstliche Vielfalt…

Obwohl wir und viele Pflanzen die Wasserknappheit und die Hitze zu spüren bekommen haben gibt es manche Kulturen die sich sichtbar über das Wetter freuen- wir uns auch wenn wir die Sonne in den Tomaten und Melanzanis schmecken.

Dafür hat eine ganze Generation von Salaten sehr schnell zu blühen begonnen und die andere ist sehr klein geblieben- für die nächste Generation schauen die Bedingungen besser aus- und sie werden perfekt zum sommerlichen Grillen passen.

Auch wenn wir bereits begonnen haben Samen unserer Blumenvermehrung zu ernten gibt es nachwievor genügend um einen Tisch zu schücken- auf dem Bild die zarten Mandelröschen.

Dies ist keine Montage! bei uns am Feld sagt uns der Fuchs gute Nacht. Lange unentdeckt war er eine große Überraschung! wir sind aber auch sehr stolz auf die Larven der Marienkäfer, die unsere Felder mit deren Arbeit bereichern und uns die Läuse fern halten…

 

Biosain_062015--13 Biosain_062015--9Biosain_062015--20

In den schönen Sommermonaten freuen wir uns nun auf euren Besuch. Es ist so viel weitergegangen… Das Blumenfeld leuchtet, das Gemüse spriest und es gibt Arbeit ohne Ende. Bitte schaut doch mal bei uns vorbei!

Es ist geschafft! Beinahe alle Pflanzen und Kulturen sind nun gesäht und gepflanzt – das Wetter war uns gesonnen bzw. eigentlich geregnet – genau was die Pflanzen gebraucht haben. Dennoch hoffen wir jetzt auf Sonne sowohl für unsere Gemüter wie auch für die Süße und Energie im Gemüse.

Wir laden euch am 2 und 3 Mai zu unserem Tag der offenen Tür ein.

Am Wachtberg bei Gars am Kamp gibt es ab jetzt nicht nur viele Kunstwerke des Projektes Kunst in der Natur entlang des Wanderweges zu entdecken sondern auch eine große Vielfalt an biologischen Gemüsejungpflanzen.

Die auf das regionale Klima vorbereiteten Jungpflanzen gedeihen bereits prächtig in den Folientunneln und stärken sich täglich durch das länger werdende Tageslicht.

Der Tag der offenen Tür soll ein gemütlicher Kennenlern-Tag sein der allen Interessierten die Möglichkeit geben soll zu sehen wie und wo unser Gemüse wächst.

Wir freuen uns auf euer Kommen.

Im letzte Jahr hat sich betrieblich viel bewegt- wir sind dabei unsere Produktion mehr und mehr auf den Wachtberg zu verlegen. Demensprechend tun wir unser Bestes um auf diesem Platz die notwendigen Voraussetzungen für unser Gemüse zu schaffen. Wir haben im Februar einen 30 Meter langen Folientunnel aufgestellt der in den kommenden Monaten das Heim unserer Paradeiser, Gurken, Paprikas, Melanzanis, Chillis … sein wird. Derzeit genießen die Jungpflanzen das gemilderte Klima des Tunnels und gedeihen schon prächtig.
Aber auch in der Stiftsgärtnerei in Geras sprießt und wächst nachwievor unser Gemüse.
Wir freuen uns im Moment vorallem über den köstlichen jungen Spinat und diverses Blattgemüse.
Die Zeit des Sähens und Pikierens ist voll im Gange und die jungen Pflanzen müssen täglich morgens auf – und abends abgedeckt werde.
Auch die Marktsaison startet wieder- in Horn am Slowfoodmarkt sind sowohl unser Gemüse wie auch unsere Jungpflanzen zu finden.

die Baby-Leaves gedeihen schon prächtig – auch der Mangold ist schon essbereit. am Ostermarkt am Samstag den 4.April am Slow-Food-Mark werden wir unsere lieben Zöglinge verkaufen und verköstigen!

märz_2015-1820

der neue Folientunnel ist nun perfekt ausgerichtet und bietet unseren wärmebedürftigen Pflanzen zusätzlichen Schutz.

 

Unser Coporate-design ist fertig! Das Bild von Tristan wird noch ersetzt im Frühjahr mit einem etwas weniger Erdigen Thema aber sonst ist alles soweit erarbeitet.